Adam, Eva und Darwin. Szenen einer Problembeziehung

Diese Sonderausstellung des Museum.BL widmete sich auf zwei Etagen dem Thema der Evolution unter dem Blickwinkel von Glauben und Wissen. In einem ersten Raum wurde mit einer Fülle von Objekten im Stil des 19. Jahrhunderts in die Gedankenwelt Darwins eingeführt. Originale Literatur von Linné bis Darwin wurde inszenierten und teils verfremdeten Fallbeispielen der Evolution gegenübergestellt. In einem zweiten Raum wurde die Weiterentwicklung der Evolutionstheorie bis zu den neusten Erkentnissen von Entwicklungsbiologie und Genetik beleuchtet. Dabei wurde in die Art des wissenschaftlichen Denkens eingeführt. Auch Arbeiten regionaler Forscher und Forscherinnen wurden hier präsentiert.

In der zweiten Etage wurde schliesslich die Debatte zwischen Glauben und Wissen in einer grossen Videoinstallation nachgebildet. Die BesucherInnen wurden von vier (räumlichen und inhaltlichen) Positionen her mit Argumenten zu denselben Fragen eingedeckt. Diese Installation wurde vom Museum selber realisiert. Es machten u.a. Ruedi Aeschbacher, Moderator, und Hans Küng, Theologe, mit. Die Ausstellung fand ein breites Medienecho.

Auftraggeber: Museum.BL
Projektleitung: Kuratorium Guido Masé