Faunistische Wirkungskontrolle Uri

Im Wildheu-Förderprogramm Kanton Uri ist eine faunistische Wirkungskontrolle geplant. Die Wirkungskontrolle soll aufzeigen, ob die Fauna davon profitiert, dass die Wildheuflächen (wieder) genutzt werden. Zu diesem Zweck wird untersucht, ob die faunistische Artenvielfalt in den genutzten Wildheuflächen grösser ist als in den brachliegenden Wildheuflächen. Daneben dokumentiert die Wirkungskontrolle auch, welchen Wert die Wildheuflächen für die Fauna haben.

In der Wirkungskontrolle werden die Tagfalter und Heuschrecken erhoben. Sie sind hervorragende Indikatoren für die Qualität des Grünlandes.

Das vorgeschlagene Versuchsdesign ist ein räumlicher Vergleich: Paare von möglichst ähnlichen, nahe zueinander gelegenen Flächen, je eine brach und eine genutzt, werden kartiert. Insgesamt werden 10 Flächenpaare untersucht. Die Flächenpaare liegen in verschiedenen Gebieten im Kanton Uri. Die Feldarbeiten werden über die Jahre 2015-2019 gestaffelt.

Auftraggeber: Amt für Raumentwicklung Kanton Uri, Georges Eich
Projektleitung: Regina Jöhl, Mitarbeit: Maya Kohler